Nicht nur Friseur!2020-02-03T11:48:34+01:00

..denn Du wirst nicht nur Friseur*in

Die Friseur*in-Ausbildung ist eine abwechslungsreiche Ausbildung, mit direktem Kontakt zu Menschen, bei denen Du durch Dein Können Emotionen wecken kannst. Du wirst nicht nur Friseur*in, sondern auch:

Schönheitsberater, Kundenversteher, Visagist, Beauty-Spezialist, Bart-Former, Haar-Reparierer, Glücklichmacher, Make-up-Artist, Kreativer Kopf, Farben-Zauberer, Schaumschläger, Wellness-Manager, Haareschneider, Produktempfehler, Problemlöser, Brautgestalter, Frisuren-Designer, Hochsteck-Künstler, Locken-Fee, Nageldesigner, Wellenreiter, Farb- und Stilberater

In der Friseurinnung Dresden sind zahlreiche Friseurunternehmen, die seit vielen Jahren erfolgreich ausbilden, vertreten – jedes für sich mit seiner eigenen Philosophie und individuellem Charme.

Zu welchem Unternehmen passt Du? Großer Salon in der City oder kleines Geschäft am Stadtrand? Luxus-Beauty-Tempel oder Familien-Friseur? Hipster-Laden oder Casual-Style? Barber-Shop oder Girls only?

Klick Dich durch und lerne die Betriebe kennen!

Klier Hair Group GmbH
Modesfriseur eG
Annette Friseurbetriebe
Salon Korolesky
Salon Klügel
Haarpflege Dresden eG
Neue Linie GmbH
Hairfekt
Friseurinnung Dresden

Was erwartet DICH in deiner Ausbildung ?

Was muß ich als Voraussetzung mitbringen?

Die Hauptschule solltest Du absolviert haben, um eine Lehrstelle im Friseurhandwerk zu beginnen. Mit einem Oberschulabschluss (mittlere Reife) bist Du ideal auf die Lehre vorbereitet. Von Vorteil ist es, wenn Du handwerkliches Geschick, räumliches Vorstellungsvermögen und Grundwissen in Biologie, Chemie und Physik mitbringst. Sehr wichtig im Umgang mit Kunden sind Freundlichkeit, Empathie und kommunikative Kompetenz.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie kann auf Antrag auch verkürzt werden.

Wer bildet alles aus?

Dein Ausbildungspartner kann jedes  Friseurunternehmen sein, welches ein Ausbildungsplatz anbietet. Mit diesem Unternehmen schließt Du Deinen Ausbildungsvertrag ab.  Hie findest Du eine Liste von Innungsbetrieben, die schon lange und erfolgreich ausbilden. Die Friseurausbildung ist eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass Du auch in der Berufsschule Unterricht hast. Außerdem finden auch Kurse außerhalb von Betrieb und Schule statt. Zum Beispiel hier bei uns, in der Friseurinnung Dresden.

Wie läuft das in der Berufsschule?

Dein Ausbilder meldet Dich in der Berufsschule an. Dort hast Du in mehreren Wochenblöcken Unterricht.

Im Salon bekommst Du hauptsächlich die praktische Arbeit vermittelt. Die Schule füttert Dich mit dem theoretischen Wissen. Du hast Unterricht in Wirtschaft, Englisch, Fachkunde und Sport.

Nach jedem Schuljahr bekommst Du ein Berufsschulzeugnis. Informationen zur Berufschule findest Du hier.

Was verdiene ich in der Ausbildung?

Seit 2020 gilt auch in der Friseurausbildung die Mindestausbildungsvergütung. Die soll im 1. Lehrjahr mindestens 515 € betragen. Danach steigt Deine Ausbildungsvergütung in jedem Jahr.

Es ist kein Geheimnis – als Anerkennung für eine gute Bedienung gibt es auch schon mal Trinkgeld vom zufriedenen Kunden.

Was für Arbeitszeiten habe ich?

Bis zu 40 Stunden in der Woche und bis 8 Stunden pro Tag lernst du im Salon.

Beim Friseur wird auch samstags gearbeitet. Und vor großen Feiertagen kann es auch mal länger gehen. Doch dafür gibt es als Ausgleich einen Tag in der Woche frei, oder du kannst mal eher nach Hause gehen.

Muss ich eine Prüfung ablegen?

Nach der Hälfte Deiner Lehrzeit legst Du den Teil 1 der Gesellenprüfung ab. Am Ende des 3. Ausbildungsjahres zeigst Du im Teil 2 der Gesellenprüfung, was Du alles drauf hast.

Hast Du noch Fragen?